Die Koordinationsstelle "Wohnen im Alter"

Die Koordinationsstelle „Wohnen zu Hause“ entstand 2006 auf Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen. Denn der demografische Wandel, sich ändernde Familienstrukturen und die Heterogenität der individuellen Lebenslagen älterer Menschen erfordern neue gesellschaftliche Antworten und insbesondere vielfältige alternative Wohn- und Betreuungsformen für ein würdevolles Altern. Um dies voranzubringen wurde die Koordinationsstelle gegründet.

Christa Stewens, damalige bayerische Sozialministerin, zur Gründung der Koordinationsstelle im Jahr 2006:

"Wir wollen ältere Menschen dabei unterstützen, möglichst lange in ihrer häuslichen Umgebung zu wohnen. Zu diesem Zweck haben wir nun – für ganz Bayern – die 'Koordinationsstelle Wohnen zu Hause – Konzepte, Initiativen und Visionen fürs Alter' eingerichtet."

Die "Koordinationsstelle Wohnen zu Hause" (bis Ende 2011) wurde von Februar 2012 bis Februar 2017 als "Koordinationsstelle Wohnen im Alter" weitergeführt.

2017 wurde die Koordinationsstelle konzeptionell noch einmal erweitert. „Weil das Leben im Alter bunt und vielfältig ist, brauchen wir auch eine breite Palette von Angeboten und Wohnformen. Um hier kraftvoll voranzukommen, steht die 'Koordinationsstelle Wohnen im Alter' ab 2017 mit einem erweiterten Aufgabenspektrum als Ansprechpartnerin bei allen Fragen rund um das Wohnen im Alter mit Rat und Tat zur Seite.“ So Bayerns Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger.

In Zukunft können Initiativen intensiver unterstützt und bei der konkreten Umsetzung fachlich begleitet werden.